UA-118783930-1Das ist ja ein Ding! Mallorcas Sehenswürdigkeiten - Leuchttürme!

Mallorca und seine Sehenswürdigkeiten – Heute: Leuchttürme

Mallorca und seine Leuchttürme.

Insgesamt 16 dieser Sehenswürdigkeiten gibt es heute noch auf Mallorca. Davon sind sogar noch 5 Leuchttürme in Betrieb.

– Das Kuriose an einem dieser Leuttürme wissen die wenigsten! –

Mallorca diente aufgrund seiner strategischen Lage im Mittelmeer oft als Haltepunkt für viele Seewege. Seine Leuchttürme waren dafür seit jeher, von unschätzbarem Wert. Mit Leistungsstarke Lampen und Lichtern dienten als Führer, um die Navigation zu erleichtern und die Matrosen zu benarichtigen. Heute, mit den modernen Navigationssystemen, haben sie ihre traditionelle Rolle in vielen Fällen verloren. Leuchttürme strahlten aber auf die Menschen schon immer eine gewisse Magie und Romantik aus. Daher wundert es nicht, dass sie Definitiv zu den beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten auf den Mallorca gehören .

Der auf Mallorca wohl am meisten besuchte ist der von Formentor. Definitiv einer der imposantesten Sehenswürdigkeiten auf den Balearen, am Ende einer ca. 12 Kilometer langen und etwa drei breiten Halbinsel . Ausgehend von Port Pollenca im Norden Mallorcas. Die Anfahrt ist wunderschön, aber wäherend der Sommermonate nichts für schwache Nerven. Die dann vor allem vorherrschende Parkplatzsituation könnte man verharmlosend als abeteuerlich umschreiben.

Unter den Leuchttürmen auf Mallorca überrascht der Leuchtturm von Portopí selbst Einheimische!

In der Tat gibt es einige Leuchttürme auf Mallorca die echte Wertstücke in sich selbst sind,. Leider gehören sie oft nicht zu den Standard Sehenswürdigkeiten. Das trifft im Besonderen auf den Leuchtturm von Porto Pí in Palma zu. Dieser Leutturm ist wohl in der Tat, nach dem Herkules-Turm in La Coruña und der “Lanterna” von Genua, der drittälteste in Betrieb befindliche Leuchtturm der Welt. Der Leuchtturm von Porto Pí wurde geschichtlich bereits im 1300 Jahrhundert erwähnt. Im 17. Jahrhundert wurde er aber von der Festung San Carles an seinen heutigen Standort verlegt. Bei der Hafenbehörde ist man sich deswegen bei dem chronologischen Ranking nicht so ganz im Klaren. 1977 entschied man sich, sein Leuchtfeuer, aus nostalgischen Gründen, nachts wieder einzuschalten. Verzichtet wird seitdem aber auf Flaggensignale bei der Einfahrt von Schiffen.

Der Leuchtturm hat aber auch sonst, was ebenfalls die wenigsten wissen, einiges zu bieten. Im angegliederten Museum befindet sich eine Dauerausstellung von maritimen Signalen und vielen optischen und nautischen Geräten aus früheren Zeiten die nach Absprache besichtigt werden können. Wer die 41 Meter hohe Wendeltreppe des Leutturems erklimmt, wird mit einer neuen Perspektive und einer wunderschönen Aussicht über den Hafen belohnt.

Die Ausstellung ist montags, mittwochs und freitags von 10.00 bis 13.30 Uhr geöffnet. Ihr müsst Euch aber per E-Mail oder Telefon anmelden und einen Termin innerhalb der Öffnungszeiten vereinbaren.
E-Mail: fardeportopi@portsdebalears.com
Tel: +34 971 402175

Eine Präsentation (Spanisch) und einen virtuellen Rundgang, findet Ihr unter:

http://farsdebalears.com/sites/default/files/VisitavirtualFaroPortoPi/ES/index.html

Ach so, eine weitere, sehr interssante und mal etwas andere Art Palmas Sehenswürdigkeiten kennenzulernen, bietet meine Palma Krimi-Tour. Probiert es doch mal aus!

Ich bin übewr jedes positive Feedback von Euch dankbar.

Euer Mr. Wilson

 

Folge mir:
Facebook
Facebook
Google+
Google+
Instagram
YouTube
SHARE

Schreibe einen Kommentar